Power BI Summit Amsterdam 2019 – Tag 2 und 3

Nach Tag 1 gab es auch am zweiten und dritten Tag des Power BI Summits hier in Amsterdam viel Spannendes zu hören und zu sehen.

Microsoft Power Plattform Town Hall

Charles Sterling, MSFT, Senior PM, Microsoft
Nikhil Gaekwad, Product Manager, Microsoft
Kasper de Jonge, Principal Program manager, Microsoft
u.a.

Die Fragen an die Runde sind hier vom Publikum gekommen. Ich hätte mir noch mehr Ankündigungen für neue Features erwartet, aber immerhin wurden sowohl die PDF-Subscription als auch die Objekt Level Security (Berechtigung von Berichtsseiten) für die nahe Zukunft (schätze 6 Monate) fix zugesagt.

Session 1: The Missing Piece in Your Power BI Architecture: Dataflows!

Dave Ruijter, Principal Consultant Data & AI, Macaw

  1. What are dataflows?
  2. Why and how to use dataflows
  3. Common data model integration
  4. Azure Data Lake Storage gen2 integration
  5. AI features

Session 2: Power BI Self-Service in an Enterprise Environment

Line Krogh, Business Intelligence Manager, Flügger group

Ein hervorragender Praxisbericht und für mich eines der Highlights der gesamten Veranstaltung. Sehr viel praktisches für die Implementierung von Power BI in größeren Unternehmen.

  1. Introduction: Was ist Self-service BI, Vorstellung der Firma und erster Überblick zur „Self-service BI journey“
  2. How is Flügge providing Power BI self-service?
    a. Templates: sehr schön ausgebaute Templates in den Klassen Bronze (= unzertifizierte Datenquelle), Silver (= zertifizierte Datenquelle), Gold (= Corporate Reports)

    Hier ein schönes Beispiel, wie Guidelines griffig aufbereitet werden können:

    b. Sharting/Distribution: Self-Service BI über Workspaces, Apps nur für Corporate Content erlaubt
    c. Governance and compliance checks: Regeln sind sehr gut (und simpel) formuliert, sehr gute Monitoring-Anwendung für das BI Team (basierend auf den Audit Logs)

    d. Training: Power User und End User getrennt voneinander
  3. Self-service BI journey (in details)
    Interessantes Konzept beim Rollout: jeder User muss 1 Monat nach dem Training seinen Report (basierend auf bestehendes Tabular Model) 5 Minuten lang in einem Meeting präsentieren
  4. Q&A

Session 3: Building Spectacular Sales and Financial Dashboards in Power BI

Andrej Lapajne, CEO, Zebra BI

Ein Highlight der ganzen Veranstaltung, Andrej hat mit seiner enthusiastischen und perfektionierten Präsentation auch hier in Amsterdam gezeigt, daß Financial Reporting jetzt auch mit Power BI in anspruchsvoller Weise realisiert werden kann!

  • Dashboards: schlechte und gute Beispiele
  • Switch to „3 colors only“ -> actionable dashboards
  • Verdichtete Darstellung mit Multiples (gemeinsame Skalierung)
  • Zebra BI Power Chart (horizontal) und Zebra BI Power Tables (vertikal)
  • Responsive Mode
  • P&L Reporting

Session 4: Debugging Common DAX and Model Performance Issues

Kasper de Jonge, Principal Program manager, Microsoft

Eine ausgezeichnete Session, viel technisches gelernt.

  1.  Verfügbare Kapazitäten in Power BI Pro (= Shared Capacity) und Power BI Premium (= dedicated Capacity)
  2. Find dataset issues with the Capacity App (Power BI Premium)
  3. Finding the slowest Query (with DAX Studio)
  4. Best Practice Empfehlungen zur Gestaltung des Datenmodells
  5. Bi-direktionale Filterung
  6. Variablen in Measures
  7. Quick Tipps

Session 5: Storytelling & Interactive Reports with Power BI Bookmarks & Drillthrough

Marc Lelijveld, Data & Analytics Consultant, Macaw Netherlands

Hat mich nicht angesprochen, leider nichts Neues gehört.

Session 6: Power Query Best Practices

Tristan Malherbe, MVP, MCSA, Consultant, AZEO

Gute Session, etwas zu Basic aber trotzdem anregend und nützlich.

  1. Give our objects (tables, columns, steps) short and meaningful names
  2. Use folders to organize queries
  3. Only load the data you need (import mode -> columnar storage is needed)
  4. Be data-model driven
  5. Use Parameters
  6. Don`t be afraid of the Advanced Editor (M)
  7. Settings

Session 7: Understanding Relationships in Power BI

Alberto Ferrari, MVP, Consultant, SQLBI

Ein super Session, anspruchsvoll und gleichzeitig sehr kurzweilig. Habe wichtige neue Erkenntnisse zur Ambiguity und zu den m:n Relationsships gewonnen!

  1. Relationship 101
  2. Cardinality, cross-filter direction
  3. Invalid Relationsships (Blank Row)
  4. Circular Dependencies (Calculated Relationsships)
  5. Ambiguity (bi-directional filtering)
  6. Weak relationships (m:n -> computing at the correct granularity)
  7. Take-away: do not use features that you do not totally master

Session 8: 10 Life Hacks in Power BI

Thomas van Buren, CTO, Hillstar Business Solutions B.V.

1. Using Themes and Backgrounds
2. Help screens & Bookmarks
3. Conditional Formatting
4. Adding Custom Visuals
5. Edit Interactions
6. Sync Slicers
7. Tooltips
8. Mobile App View
9. Categorizing Data
10. New Display Model

Fazit

Das Programm an Tag und 3 war teilweise ausgezeichnet und anspruchsvoll, teilweise aber zu Basic. Die Mischung des Programms war aber trotzdem gut. Die Organisation der Veranstaltung war trotz des gehobenen Preises mangelhaft, der Kaffee kaum genießbar und im Zeitalter der digitalen Transformation hat es in der riesigen Veranstaltungshalle kaum öffentlich zugängliche Steckdosen gegeben – ein großes Manko aus meiner Sicht. Die Begleitung übe die mobile Veranstaltungs-App mit fast allen Vortragsunterlagen hat hingegen sehr gut funktioniert.

Share on linkedin
Share on twitter
Share on facebook

Leave a Replay

Über den Autor

Blog auf Feedly abonnieren

Kategorien

Verwandte Beiträge

Kennen Sie schon data1.io?

data1.io ist unsere innovative Cloud Anwendung zum Sammeln, Aggregieren und Teilen von Geschäftsdaten innerhalb und außerhalb des Unternehmens.

Kostenlos zum Newsletter anmelden

Ihre Anfrage

Schicken Sie uns Ihre Fragen und Anregungen!