FLEX-Reporting! Release 3.0 – Neuerungen im relationalen Datawarehouse

Im brandneuen Release 3.0 wurden in der relationalen Komponente des FLEX-Warehouse! feine aber wichtige Neuerungen in allen Bereichen vorgenommen: Faktentabelle, Standard-Dimensionstabellen, Zeit-Dimensionstabelle, berechnete Dimensionstabelle und den Logging-Tabellen.

Was ist der Zusatznutzen der Neuerungen?

  • Die Faktentabelle nimmt nun auch die Informationen über den Erfasser und den Erfassungszeitpunkt auf. Damit sind jetzt die Datensätze der sogenannten Writeback-Tabelle vollständig in die Faktentabelle übertragbar.
  • Die Faktentabelle kann nun mit der Joblog-Tabelle verknüpft werden. Damit sind sämtliche Informationen aus der Joblog-Tabelle redunanzfrei auf den einzelnen Datensatz der Faktentabelle verknüpft und es zu einer deutlichen Erhöhung der Datentransparenz im relationalen Datawarehouse.
  • Der FLEX-Reporting! Cube kann jetzt in Echtzeit beplant werden, die erfassten (Delta-)Werte werden von den Analysis Services direkt ins CORE_DWH in die neue Writeback-Tabelle zurückgeschrieben.
  • Die Anzahl der Attribute in den Standard-Dimensionstabellen wird von 3 auf 10 pro Dimension erhöht, dadurch steigen die Auswertungsmöglichkeiten noch einmal beträchtlich.
  • Die Standard-Dimensionstabellen werden um den Gültigkeitszeitraums des Dimensionsdatensatzes erweitert. Damit wird die Basis für die optionale automatisierte Abbildung von Slowly-Changing-Dimensions geschaffen.
  • Die Standard-Dimensionstabellen werden um den Erfasser und das Erfassungsdatum erweitert, damit wird die Basis für die dezentrale Erfassung von Stammdatenabschnitten geschaffen.
  • Die die nunmehr vollständige Ausrichtung von FLEX-Reporting! auf die SQL Server 2008 R2 Enterprise Edition entfallen sämtliche bisherigen Einschränkungen für die Kontodimension "Dim02".
  • Die Zeit-Dimensionstabelle wurde vollständig neu konzipiert und vollständig an den Standards der Analysis Services Zeitintelligenz ausgerichtet. Damit stehen jetzt umfangreiche quartals-, monats-, wochen- und tagesbasierte Auswertungen in insgesamt 5 parallelen Hierarchien zur Verfügung.

Was wurde im Detail geändert?

1. Neuerungen in der Faktentabelle

Die Faktentabelle wird um die beiden Felder "Datasource_User" und "Datasource_Timestamp" erweitert, diese Felder können ab Release 3.0 in den individuellen FLEX-Adapter! befüllt und relational ausgewertet werden.

Das ebenfalls neue Feld "SSIS_JLID" trägt den Foreign Key zur Joblog Tabelle und macht die beiden bisherigen Felder "SSIS_ImportID" und "SSIS_Timestamp" überflüssig.

.

.

.

.

.

(c) Linearis Robert Lochner. Alle Rechte vorbehalten.

2. Erweiterung der Faktentabelle um Writeback-Tabelle (optional)

Wird die Writeback-Funktion am FLEX-Reporting! Cube aktiviert legen die Analysis Services automatisch eine zusätzliche Faktentabelle für die Writeback-Operationen im CORE_DWH an.

3. Neuerungen in den 13 Standard-Dimensionstabellen

Die Tabellen der 13 Standard-Dimensionen wurden um 7 Attributfelder erweitert, bei dieser Gelegenheit wurden auch die Attributfelder 1 bis 3 geringfügig umbenannt.

Die beiden neuen Felder "DimSource_ValidFrom" und "DimSource_ValidUntil" geben die zeitliche Gültigkeit des Stammdatensatzes an und dienen als Basis für die automatisierte Abbildung sogenannter Slowly-Changing-Dimensions.

Die ebenfalls neuen Felder "DimSource_User" und "DimSource_Timestamp" bieten Raum für den Datenverantwortlichen und das letzte Änderungsdatum. Hiermit wird die Basis für die dezentral verteilte Erfassung von Stammdatenabschnitten innerhalb einer Dimension geschaffen.

Die Felder "DimSSIS_User" und "DimSSIS_Timestamp" speichern den User und den Ladezeitpunkt aus der dezentralen Datenquelle (Excel, SharePoint) in das CORE_DWH.

(c) Linearis Robert Lochner. Alle Rechte vorbehalten.

4. Neuerungen in der Zeit-Dimensionstabelle

Die Zeittabelle wurde völlig neu gestaltet und vollständig an den Standards der Analysis Services Zeitintelligenz ausgerichtet. Der Vergleich des neuen Zeittabellenformats mit dem bisherigen erübrigt sich da es kaum Gemeinsamkeiten gibt. Aus bisher 14 Stammdatenfeldern in 2 parallelen Hierarchien werden nun 66 in 5 parallelen Hierarchien im Release 3.0. Fast überflüssig zu sagen dass die Auswertungsmöglichkeiten dadurch enorm zulegen, noch dazu durch die neuen auf die neuen Strukturen aufbauenden automatischen Berechnungen der Analysis Services Zeitintelligenz.

5. Neuerungen in den berechneten Dimensionstabellen

Die berechneten Dimensionstabellen ("TS_MD"-Tabellen) wurden selbstverständlich an die geänderten Strukturen in den Standard-Dimensionstabellen und in der Zeit-Dimensionstabelle angepasst. Aufgrund der Einstellung der Unterstützung der SQL Server 2008 R2 Standard Edition wurden die zahlreichen Hilfsfelder in der Kontodimension "Dim02" entfernt und damit ein sehr klarer Standard mit Fokus auf die Enterprise Edition erreicht.

6. Neuerungen im Data Dictionary

Die wichtigste Neuerung ist der massive Ausbau der Joblog-Tabelle, es werden nun sämtliche Job-Ausführungsinformationen protokolliert und sind über das Feld JL_ID mit den Datensätzen der Faktentabelle verknüpft.

Weiters wurden die Tabellenobjekte des Data Dictionary an die neuen Benennungsstandards angepasst.

Was bedeutet das für die Migration bestehender Systeme?

1. Anbindung der Transaktionsdaten ("FLEX-Adapter!")

  • Erweiterung der individuellen FLEX-Adapter! (Datenbank-Views, Excel-Packages) um die neuen Felder

2. Stammdatentabellen für die Standard-Dimensionen

  • Übertragen der bestehenden Stammdaten in die neue Vorlagedatei für Standard-Dimensionen
  • Anpassung der Dim02 Stammdatentabelle: flow-balance-average Kennzeichen nun nicht mehr in Attribut 3 sondern in Attribut 1
  • Anpassung der Dim02 Stammdatentabelle: die Einschränkungen für die Einträge in den drei Hx_Level1-Feldern bestehen nicht mehr, diese sind nun völlig frei gestaltbar

3. Stammdatentabelle für die Zeit-Dimension

  • Erstellung Ihrer individuellen Zeitdimension auf Basis der mitgelieferten Vorlagedatei für die Zeit-Dimension

4. Übertrag der bestehenden Transaktionsdaten und der Joblog Tabelle

  • Beim Übertrag der bestehenden Transaktionsdaten sind die neuen Felder Datasource_User und Datasource_Timestamp durch einen Dummy-Eintrag oder durch rekonstruierte Einträge aufzufüllen
  • Aus den Einträgen im bisherigen Feld "SSIS_Timestamp" ist die Überleitung auf die Inhalte der bisherigen Joblog-Tabelle zu erstellen und beim Übertrag der Transaktionsdaten entsprechend die Joblog-IDs in das Feld "SSIS_JLID" zu setzen.
  • Die Inhalte der bisherigen Joblog-Tabelle sind in das deutlich erweiterte Format der neuen Joblog-Tabelle zu übertragen und die neuen Felder durch Dummy-Einträge oder durch rekonstruierte Einträge aufzufüllen.
  • Vereinfachend können die bisherigen Transaktionsdaten mit einem SQL Server Migrationsjob geladen werden und mit einer leeren Joblog-Tabelle neu begonnen werden.

Bei der Migration unterstützen Sie unsere Framework-Partner gerne im Rahmen des FLEX-Reporting! Software Assurance Vertrages.

Share on linkedin
Share on twitter
Share on facebook

Leave a Replay

Über den Autor

Blog auf Feedly abonnieren

Kategorien

Verwandte Beiträge

Kennen Sie schon data1.io?

data1.io ist unsere innovative Cloud Anwendung zum Sammeln, Aggregieren und Teilen von Geschäftsdaten innerhalb und außerhalb des Unternehmens.

Kostenlos zum Newsletter anmelden

Ihre Anfrage

Schicken Sie uns Ihre Fragen und Anregungen!